Fliegeruhren von ADVOLAT - Hommage ans Cockpit

Nicht nur für Piloten, sondern für alle, die sich für die Faszination des Fliegens begeistern und das funktionale Design der Fliegeruhren lieben.

Einer der erfolgreichsten und beliebtesten Klassiker unter den Uhrenmodellen sind Fliegeruhren. Als zuverlässige, gut ablesbare und präzise Instrumentenuhren begleiteten sie die Pioniere der Luftfahrt wie Charles A. Lindbergh, Antoine de Saint-Exupéry oder den Schweizer Gletscherpilot und Gründer der Schweizerischen Rettungsflugwacht Hermann Geiger. Diese wagemutigen Männer mussten sich jederzeit auf ihre Uhr verlassen können, sei es für die genaue Zeit oder als Hilfsmittel für die Navigation.

mehr erfahren

FLIEGER GMT

  • ⌀ 40 mm
  • Swiss Made
  • 10 ATM

FLIEGER 8

  • ⌀ 47 mm
  • Swiss Made
  • 5 ATM

FLIEGER 2

  • ⌀ 47 mm
  • Limited Edition
  • 5 ATM

FLIEGER A

  • ⌀ 42 mm
  • Limited Edition
  • 5 ATM

RALLYE 6

  • ⌀ 47 mm
  • Limited Edition
  • 5 ATM

FLIEGER 7750

  • ⌀ 47 mm
  • Swiss Made
  • 10 ATM

Was ist eine Fliegeruhr?

Eng verknüpft mit den Anfängen des Fliegens wurden sie aus den Anforderungen der damaligen Zeit konstruiert und als Klassiker weiterentwickelt. Heute bieten Cockpits alle Instrumente, die ein Pilot zum Fliegen benötigt, dennoch tragen Piloten auch heute noch gerne eine Fliegeruhr. Ihr unverwechselbares, einzigartiges Design erinnert an die alten Zeiten, ist eine Liebeserklärung an die Fliegerei und unabhängig von der Bordelektronik.

Fliegeruhren von ADVOLAT verfügen über robuste Uhrwerke und klar gestaltete Zifferblätter, die perfekt von Deckgläsern aus Saphirkristall geschützt werden. Sie sind von innen entspiegelt und eben und ermöglichen so ein unverzerrtes Ablesen. Versuche mit gehärtetem oder beschichtetem Mineralglas waren nicht erfolgreich: Diese Deckgläser werden leicht von aussen verkratzt und neigen dazu, von innen zu beschlagen. Darum kommt für Uhren von ADVOLAT nur das sehr viel teurere und aufwendig zu bearbeitende Saphirglas in Frage.

Die wichtigsten Eigenschaften einer Fliegeruhr: Sie muss einen äusserst präzisen Gang vorweisen und sollte jederzeit – im Nachtdesign auch im Dunkeln – schnell und eindeutig ablesbar sein. Aus diesem Anspruch leiten sich ein paar Designeigenschaften ab, die typisch für alle Fliegeruhren sind. So wird die Fliegeruhr meistens als Dreizeiger auf die reine Uhrzeitanzeige reduziert und weist, ausser dem historisch wichtigen Chronographen, meistens keine weiteren Funktionen auf.

Das Gehäuse wird eher gross gehalten, um die meist hellen Ziffern oder Indizes auf dunklem Zifferblatt übersichtlich anzuordnen. Die hellen Zeiger sind oft rautenförmig und die 12 wird gerne als helles Dreieck symbolisiert, damit man auf einen Blick erkennen kann, wo „oben“ ist. Um die schnelle Zeiterfassung auch in der Nacht zu gewährleisten, leuchten bei Uhren im Nachtdesign die mit starker Leuchtfarbe belegte Ziffern, Indizes, Zeiger und Dreieck im Dunkeln.

Diese Merkmale sind typisch für Fliegeruhren. Allerdings gibt es inzwischen zahlreiche Modelle, die über weitere Funktionen verfügen. So gibt es zum Beispiel zusätzlich die Zwei-Zeitzonen-Funktion mit Datumsanzeige wie bei der ADVOLAT FLIEGER GMT. Sehr interessant ist der FLIEGER 8 Rattrapante Chronograph, der es erlaubt, Zwischenzeiten zu nehmen, während die Stoppuhr des Chronographen weiterläuft. Auch muss das Zifferblatt nicht dunkel sein, es gibt auch helle Zifferblätter mit dunklen Ziffern, Indizes und Zeigern. Sogar farbige Zifferblätter wie bei dem Modell ADVOLAT FLIEGER Rallye sind möglich – Hauptsache, die schnelle Ablesbarkeit wird durch kontrastreiche Farben gesichert.

Die präzise Ganggenauigkeit garantieren die Fliegeruhren bei ADVOLAT durch ihre hochwertigen Uhrwerke. So sind die exklusiven Modelle FLIEGER 8, FLIEGER GMT und der FLIEGER 7750 mit original SWISS MADE Uhrwerken ausgestattet und die preiswerteren Modelle FLIEGER 2, FLIEGER A und FLIEGER Rallye mit hochwertigen japanischen Uhrwerken.

Die Geschichte der Fliegeruhr

Anfang des 20. Jahrhunderts bauten tollkühne Männer, die es sich leisten konnten, ihre „fliegenden Kisten“ selbst und experimentierten damit. So auch der Brasilianer Alberto Santos Dumont. In einem Gespräch mit einem Freund beschwerte er sich darüber, dass er auf seiner Taschenuhr während des Fliegens kaum etwas erkennen könne. Dieser Freund war kein geringerer als der Juwelier Cartier, der daraufhin die erste Fliegeruhr konstruierte: Die heute legendäre SANTOS ging 1911 in Serie und wird bis heute produziert.

Im ersten Weltkrieg waren Fliegeruhren für Piloten unverzichtbar. Anfangs hatten die Uhren noch keine Armbänder, sondern wurden als Taschenuhren in einem robusten Lederetui mitgeführt. Bei Bedarf wurden sie über dem Ärmel oder am Cockpit befestigt. Die Krone befand sich seinerzeit unten am Gehäuse, damit die Uhr während des Flugs auch in der Halterung aufgezogen werden konnte. Diese Uhren zeichneten sich durch eine sehr hohe Ganggenauigkeit aus und hatten bereits grosse Leichtziffern und -zeiger. Der Chronograph unterstützte die Piloten im Blindanflug: Mithilfe des Chronografen konnten sie Kurzzeitmessungen mit sekundengenauen Zwischenzeiten ablesen und wussten so, in welcher Zeit sie das Flugzeug auf eine bestimmte Höhe bringen mussten.

Aufgrund einer militärischen Vorschrift wurde im zweiten Weltkrieg der Nullindex eingeführt: Dabei handelt es sich um ein gut sichtbares Dreieck, das sich anstelle der 12 befindet. Bei manchen Modellen wird das Dreieck noch zusätzlich von jeweils einem Punkt rechts und links flankiert.

ADVOLAT FLIEGER GMT – zwei Zeitzonen auf einen Blick

Diese SWISS MADE Uhr im klassischen Fliegeruhren Design ist ideal für Vielreisende und Menschen, die oft im Ausland unterwegs sind. Auf einen Blick erkennt man nicht nur die Zeit vor Ort, sondern auch, wie spät es gerade daheim ist. Aber auch, wer Geschäftspartner im Ausland hat, weiss mit der Flieger GMT jederzeit, wann diese ansprechbar sind.

ADVOLAT FLIEGER 2 Chronograph

Diese robuste und zuverlässige Fliegeruhr ist mit einem Chronographen ausgestattet, der es erlaubt, sekundengenaue Zwischenzeiten zu stoppen – eine ganz klassische Funktion bei Fliegeruhren. Ein zusätzliches Extra ist die Datumsanzeige bei der 4.

ADVOLAT FLIEGER A Automatic– reduziert auf das Wesentliche

Diese Automatik Uhr besticht durch ihr maskulines Design, dass die Vorgaben einer klassischen Fliegeruhr ernst nimmt. Durch Verzicht auf jegliches Brimborium macht der Dreizeiger ein klares Erfassen der Uhrzeit auf einen Blick möglich. Einziges Extra ist eine dezente Datumsangabe auf der 3.

Die ADVOLAT FLIEGER Rallye bekennt Farbe

Der sportliche Look dieser Uhr wird durch knallige Farben unterstrichen, die sich auch in den Ziernähten der farblich passenden Armbänder wiederfinden. Eine moderne Fliegeruhr, die Farbe bekennt und auch bei Autofahrern beliebt ist. Die Löcher im robusten Leder-Rallyeband sind in jeder Situation angenehm und stylisch.

SWISS MADE ADVOLAT FLIEGER 8 Chronograph

Dieser robuste Chronograph mit Schweizer Uhrwerk bietet zahlreiche Extras wie eine Rattrapante-Funktion, Nachtdesign, eine Datumsanzeige auf 4 Uhr und wahlweise ein rustikales extradickes Lederarmband oder ein mattschwarzes Edelstahl-Metallband. Das alles zu einem erstaunlich günstigen Preis!

ADVOLAT FLIEGER 7750 Automatic Chronograph – unser bestes Stück

Diese herrliche SWISS MADE Automatik Uhr mit integriertem 7750er Chronographen erfüllt höchste Ansprüche: Klassische Fliegerfunktionen in sportlich-edlem Design und bestmöglicher Qualität – so werden nicht nur Piloten-Träume wahr. Achtung Uhrensammler: Diese Uhr ist sehr selten und auf nur acht Uhren pro Referenz limitiert. Besonders interessant an diesem Modell ist auch, dass Tag und Datum auf der 4 Uhr Position beim ETA Valjoux Caliber äusserst selten sind und von ADVOLAT exklusiv für dieses Modell aufwendig realisiert wurde.